An dieser Glamping-Unterkunft in Slowenien ist vieles öko: Das Garden Village Resort in Bled liegt zwischen hauseigenem Garten und Wald.

 

****

Glamping in Slowenien: Baumhäuser aus Holz, mitten in den Wald gebaut. Zelte auf Plattformen, die gleich neben dem Bach stehen. Oder geräumige Unterkünfte, umgeben von Blumen und Kräutern. Und: Mit eigenem, beheizten Holzbadebottich im Garten. Im Garden Village Bled in Slowenien urlaubt man in und mit der Natur. Abkühlung verspricht das Biotop, in dem man wie von einem Infinity-Pool aus auf ein Meer von Bäumen schaut. Gereinigt wird es mit Algen. Gleich daneben befindet sich eine Feuerstelle.

Im Garden Village Bled wird der Pool mit Algen gereinigt.

Der Pool im Garden Village Bled in Slowenien wird mit Algen gereinigt.

Holz-Baumhaus im Glamping-Dorf Garden Village Bled in Slowenien

Holz-Baumhaus im Glamping-Dorf Garden Village Bled in Slowenien

Glamping-Platz mit eigenem Garten

Besonders wichtig ist der Inhaberfamilie Kelih der eigene Garten, in dem selber Gemüse angebaut wird. Dafür ist Gärtner Jan zuständig. Interessierte begleitet er auf einer kleinen Garten-Tour durch den grünen Dschungel. Auch Tipps und Erfahrungen zum Obst- und Gemüseanbau gibt er gerne weiter. Sogar Bienen werden im Garten des Glamping-Spots in Slowenien gehalten – wer mag, bekommt eine Einführungstour in die Imkerei.

Glamping in Slowenien: Das Garden Village Bled kocht mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Glamping in Slowenien: Das Garden Village Bled kocht mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Apropos Gemüse: Das im Hotelgarten aufgezogene Gemüse hat einen kurzen Weg. Es wird direkt in der Hotelküche verarbeitet und im Hotel-Restaurant „Vrtnarija“ serviert. Frei nach dem Motto „Frisch aus unserem Garten auf Ihren Teller.“ Regionale und saisonale Zutaten stehen im Mittelpunkt, auf Zusätze und Geschmacksverstärker wird verzichtet. Was nicht im eigenen Garten wächst, wird von den Glamping-Betreibern bei lokalen Bauern oder am Biomarkt zugekauft. Alle Getränke auf der Speisekarte kommen aus Slowenien. Coca Cola sucht man hier vergebens.

Seen in Slowenien: Lieber Bohinj statt Bled

Das Glampingdorf Garden Village Bled liegt gleich ums Eck vom berühmten Bleder See. Typische Touristenattraktion ist eine Fahrt mit der traditionellen Pletna, einem Holzboot, zur Marieninsel. Wer es gerne ruhiger und noch natürlicher hat, fährt die rund 20 Kilometer zum Bohinj See. Er liegt umgeben von den Julischen Alpen und mitten in Sloweniens einzigem Nationalpark, dem Triglav. Bei einer Tour mit dem Elektro-Schiff, einem Kanu-Ausflug oder einer Gondelfahrt auf den Berg Vogl nähert man sich dem See aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven an.

Kiesstrand am Bohinj See in Slowenien

Kiesstrand am Bohinj See in Slowenien

Nachhaltiger Tourismus am Bohinj See

Seine Lage zwischen den Bergen und sein glasklares Wasser könnten dem See zum Verhängnis werden. Schon jetzt ist er in der Hochsaison im Sommer heillos überlaufen. Damit die einzigartige Natur erhalten bleibt, legen sich die lokalen Touristiker ins Zeug. Ja, man muss Geld verdienen. Aber gleichzeitig will man auch den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen schützen. Die Idee: Einen nachhaltigen Tourismus im Einklang mit der Natur fördern. Seit 2017 gehört Bohinj deshalb zum Netzwerk Alpine Pearls. Ziel ist es mitunter, dass Urlauber künftig mit dem Zug anreisen und auch vor Ort die Öffis nutzen.

Ausflugs-Tipp: Die Vintgar-Klamm erwandern

Vom Garden Village Bled aus ist auch die Vintgar-Klamm gut erreichbar. Bei einer Wanderung auf dem rund eineinhalb Kilometer langen Weg blickt man auf das wilde, smaragdgrüne Wasser des Flusses Radovna. Am Ende erwartet Besucher ein kleiner Wasserfall und eine Versorgungshütte. Die Felsenschlucht gehört ebenfalls zum Nationalpark-Gebiet.

****

Lust auf noch mehr Slowenien? Hier geht’s zu den Artikeln über Luxus-Glamping und die Lebenslust der Einheimischen.

****

Noch mehr spannende Übernachtungs-Tipps von #7ways2travel

#7ways2travel ist ein monatliches Blog-Projekt von sieben österreichischen Reisebloggern. Jeden Monat schreibt jeder von uns einen Beitrag zu einem gemeinsamen Thema. Im Mai 2018 verraten wir unsere persönlichen Tipps für ungewöhnliche Unterkünfte.

7ways2travel Reiseblogger Oesterreich

Print Friendly, PDF & Email