Berg-Meditation: von Stille, Kraft und Ewigkeit

Meditieren in den Bergen
Die Weite in sich aufnehmen - beim Meditieren am Berg. Das Foto ist am frühen Morgen in Vorarlberg entstanden. (Symbolbild)
Die Berge, sagt Meditationslehrerin Irmgard Wibmer, geben uns Halt. Und sie sind Lehrmeister. Was ist das Besondere an der Berg-Meditation?

Nicht nur das Meer zieht uns Menschen wie magisch an, auch die Berge. Immerhin war da, wo heute die Alpen sind, vor Millionen von Jahren ein Ozean. Meditationslehrerin Irmgard Wibmer aus Osttirol packt regelmäßig ihre Yogamatte ein und wandert, bis sie in den Bergen ihre ganz persönlichen Kraftorte findet. Dort praktiziert sie mit Leidenschaft Berg-Meditationen. Welche Kraft von den Bergen ausgeht, erzählt sie im Interview.

****

kofferpacken.at: Wieso sollten wir nicht nur behutsam mit der Umwelt, sondern auch mit unserem Innenleben umgehen?

Irmgard Wibmer: Wir schleppen in unserem Inneren oft genauso „Müll“ herum, wie er auf der Erde verteilt liegt. Etwa Dinge, die wir nicht mehr brauchen, alte Emotionen, angestaute Gefühle. Im Außen finden wir es logisch, Plastikflaschen oder Verpackungen einzusammeln. Im Inneren lassen wir oft die grausigsten Emotionen unter der Oberfläche wüten. Wenn wir sie uns nicht anschauen, kann uns das irgendwann krank machen. Meditieren hilft, mit negativen Gefühlen umzugehen. Das kann heilsam sein.

kofferpacken.at: Warum schätzen Sie besonders an der Berg-Meditation?

Irmgard Wibmer: Draußen in der Natur spürt man sich selbst gut. Man hat einen besseren Zugang zu sich. Vielleicht liegt es daran, dass die Bergwelt so rein und sauber wirkt. Das könnte auch die innerliche Reinigung erleichtern. Etwa, weil wir frische Luft atmen oder von Stille umgeben sind. Der Dialog im Kopf verstummt und der Geist beruhigt sich.

kofferpacken.at: Was können wir Menschen von den Bergen mitnehmen, was können wir uns „abschauen“?

Irmgard Wibmer: Die Stille, die Kraft, das Ewige und Unveränderte. Die Berge sind immer gleich – ganz egal, welche Stürme das Leben bringt. Sie schenken uns trotz ihrer Höhe und Gefahren viel Sicherheit und Vertrauen. Die Berge geben uns Halt.

kofferpacken.at: Wieso kann man gerade in Ihrer Heimat, den Hohen Tauern, gut meditieren?

Irmgard Wibmer: Die Hohen Tauern haben eine sehr kraftvolle Präsenz. Sie strahlen eine Energie aus, die uns Menschen fordert. Das ist weniger harmonisch oder liebevoll, sondern kann sehr in die Tiefe gehen. Bei meinen Meditationen an bestimmten Felsen oder Kraftplätzen öffnet sich etwas im Inneren der Menschen. Oft kommen alte Gefühle hoch, es fließen Tränen – dieses Aufmachen bewirkt meiner Meinung nach die erhabene Umgebung.

kofferpacken.at: Sie bieten in den Bergen auch Stille Meditation nach der Tibetischen Weisheitslehre an. Was ist der Unterschied zu anderen Meditationsformen?

Irmgard Wibmer: Ich war auf der Suche nach einer Methode, die ich draußen in der Natur gut anwenden kann, ganz ohne Hintergrundmusik oder Klänge. Bei vielen Meditationsformen wird in einer Art Trance durch die inneren Bilder geführt. Dabei wird der Körper oft ganz außer Acht gelassen. Bei der Tibetischen Methode ist das genau umgekehrt: Hier lernen wir, unseren oft rastlosen Geist zurück nach Hause in den Körper zu führen. Wir stärken unsere Achtsamkeit und sensibilisieren uns für unsere Umgebung. Das gelingt durch das Wahrnehmen des Körpers, die Körerhaltung, das Sitzen in der Stille und die Verbindung zu Boden und Erde.

kofferpacken.at: Was ist das Besondere daran?

Irmgard Wibmer: Die Lehre und Übungen wurden über Generationen von den Meistern des Himalayas auf ihre Schüler übertragen. Viele von ihnen meditierten jahrelang in der Abgeschiedenheit der Natur, umgeben von den höchsten Bergen der Erde. Die Kraft und Energie der Berge formten viele der Übungen mit. Nicht selten fühlt man sich nach einer Anwendung stark und in der Tiefe ruhig wie ein Berg.

****

Irmgard Wibmer meditiert gern am Berg

Die Osttirolerin Irmgard Wibmer ist Gesundheitspädagogin (Sebastian Kneipp Akademie), Bergwanderführerin und Meditationslehrerin nach der Tibetischen Weisheitslehre. Unter dem Motto „Wandern zum Sein“ bietet Sie geführte Wanderungen, Meditationen und Körperbehandlungen, zum Beispiel Massagen, in der Natur der Hohen Tauern an.

(Foto: privat)

Print Friendly, PDF & Email
Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.