Wer eindrucksvolle Natur hautnah erlebt, für den ist selbstverständlich: Man muss sie schützen. Südtirol mit den imposanten Dolomiten und sanften Almen bietet sich für einen naturnahen Familienurlaub an. Dabei bekommen die Kleinen spielerisch mit, wie wichtig der Schutz der Natur ist.

****

1. Den Berggipfeln ganz nah sein

Südtirol wird unweigerlich mit den kargen Zacken der Dolomiten in Verbindung gebracht. Aufgrund ihrer Einzigartigkeit zählen sie zum Welterbe der UNESCO. 350 Gipfel über 3.000 Meter verteilen sich auf Südtirol, mit dem 3.905 Meter hohen Ortler als höchste Spitze.

Familienurlaub mit Kindern in den Dolomiten in Südtirol_Suedtiroler Bergwelt

Weil Straßen, Gondeln und Sessellifte vergleichsweise weit hinauf führen, können auch Familien mit Kindern die spektakulären Bergkulissen der Dolomiten unbeschwert erleben. Außerdem laden großflächige Hochalmen und klare Bergseen zum Wandern, Entspannen und Erleben in der Natur ein. Die Kinder werden Staunen, viele Fragen stellen – und so wie von selbst zu kleinen Naturschützern werden.

2. Sich umweltfreundlich fortbewegen

Südtirol hat erkannt, dass Tourismus und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen müssen, damit beides bestehen kann. Heute gibt es verkehrsberuhigte Orte wie zum Beispiel Pfelders mit nachhaltigen Mobilitätskonzepten. Hochalmen wie die berühmte Seiser Alm sind tagsüber für den motorisierten Verkehr gesperrt. Urlauber werden dazu eingeladen, ohne Auto anzureisen und die mobilen Angebote vor Ort zu nutzen. Südtirol lässt sich tatsächlich bestens ohne Auto bereisen. Schon die Anreise mit dem Zug über Innsbruck und den Brennerpass funktioniert einwandfrei. Vor Ort sorgen lokale S-Bahnen und Busse für zuverlässige Verbindungen. Mit der günstigen Mobilcard lassen sich für einen bestimmten Zeitraum alle Öffis in Südtirol gratis nutzen. Dazu zählen neben Regionalzügen und Bussen unter anderem auch bestimmte Seilbahnen.

3. Regionale Küche genießen

Südtirol ist Europas größtes zusammenhängendes Apfelanbaugebiet. Zu den typischen Südtiroler Spezialitäten gehören Äpfel und Obstsäfte, Käsespezialitäten und Schüttelbrot. Da ist es naheliegend, dass viele Unterkünfte und Restaurants auch in der Küche auf regionale Produkte setzen. Typisch für Südtirol sind auch die bäuerlichen Schankbetriebe.

Familienurlaub mit Kindern in den Dolomiten in Südtirol_regionales Essen

In den Hof- und Buschenschänken mit ihren urigen Stuben und lieblichen Gastgärten kommen traditionelle, hausgemachte Gerichte wie Schlutzkrapfen, Knödel oder Gerichte mit Speck auf den Tisch. Beim Besuch eines Apfelgartens oder eines Biohofs lernen Kinder, woher das Essen auf ihren Tellern kommt.

4. Sanfter Tourismus beim Hüttenbesuch

Auch die vielen Hütten in Südtirol bieten heimische, hausgemachte Schmankerln an. „Marende“ ist der Begriff für eine typisch Südtiroler Jause. Für Kinder ist der Besuch oder sogar die Übernachtung in einer Berghütte ein besonderes Erlebnis. Sie können die Pflanzen und Tiere rundherun erkunden und bekommen ein Gefühl für das Leben mitten in der Natur.

Familienurlaub mit Kindern in den Dolomiten in Südtirol_Kuhweide

Alm-Erlebnis beim Familienurlaub mit Kindern in den Dolomiten in Südtirol

Knapp 200 Almen und Einkehrhütten zwischen 300 und 2.000 Metern Meereshöhe stehen zur Auswahl. Beliebte Almenwanderungen führen zum Beispiel auf gut markierten Wegen im sonnenreichen Hochplateau Hirzer. In wenigen Minuten gelangen Familien mit Kindern per Seilbahn rund 1.500 Meter höher.

5. Spielerisch Naturwissen vermitteln bekommen

Kinder (und Eltern 🙂 ) lernen in den Museen und Naturparkhäusern Südtirols spielerisch. Bei kindgerechten Führungen wird besonders auf die Bedürfnisse der kleinen Gäste eingegangen. Freier Eintritt für Kinder und 6 Jahren, Preisermäßigungen, Familienkarten und spezielle Familienprogramme sind weitere Gründe, um mehr zum Thema Natur und Traditionen in Südtirol zu lernen.

Familienurlaub mit Kindern in den Dolomiten in Südtirol

Die Naturparkhäuser sind die Besucherzentren der sieben Südtiroler Naturparks. Dort lernen Groß und Klein zum Beispiel, wie die Dolomiten entstanden sind oder welche Blumen in den Naturparks wachsen. So wird beim aktiven Entdecken das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur geschaffen. Ein besonders Naturprogramm heißt Dolomiti Ranger. Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren erforschen dabei gemeinsam mit Naturexperten das Reich der Dolomiten.

****

Südtirol mit Kindern:
www.suedtirol.info/de/erleben/familienurlaub

Anreise nach Südtirol:
-Mit dem Zug über den Brennerpass: www.oebb.at
-Umweltfreundliche Mobilität vor Ort: www.mobilcard.info

Übernachten in Südtirol:
Vom Biohof bis zum Luxushotel ist in Südtirol alles dabei. Typisch sind auch familiengeführte Hotels. Viele haben sich auf den Besuch von Familien mit Kindern spezialisiert und bieten unter anderem Familienzimmer oder Spielräume mit Tischfußball, Lego und Co. an – wie zum Beispiel das Colalto, ein Hotel in Alta Badia.

Naturparkhäuser in Südtirol:
www.suedtirol.info/de/erleben/kultur-sehenswuerdigkeiten/naturparkhaeuser

Print Friendly, PDF & Email