9 Tipps für einen frühlingshaften Roadtrip durchs Kufsteiner Land. Herrliche Ausblicke und würziger Almkäse garantiert. #1000roadstodrive

****

Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint. Der Schnee schmilzt und die ersten Blumen sprießen aus dem Boden. Im Frühling stehen alle Zeichen auf Aufbruch. Aber noch ist es zu kalt für ausgiebige Wanderungen oder Radtouren. Da empfiehlt sich ein spontaner Roadtrip mit dem Auto: Raus in die Natur, aber trotzdem warm und wohlbehütet bleiben. Wir haben uns an einem Wochenende den Mazda CX-3 geschnappt und sind einfach mal drauflos gedüst. Hier kommen unsere neun Tipps für einen frühlingshaften Roadtrip durchs Kufsteiner Land:

1. Anfahrt: Fahre lieber Bundesstraße

Da Autobahn-Fahren fad und eintönig ist, bevorzugen wir die kurvenreiche Bundesstraße von Salzburg nach Erl im Kufsteinerland. Die Gipfel sind noch mit Schnee bedeckt, in den Tälern taut die Erde langsam wieder auf. Kurz vor dem Ziel lohnt ein Stopp am Walchsee. Der ist noch zugefroren, aber trotzdem schön anzuschauen.

Tipp: Aufwärmen kann man sich in der Walchseer Suppenkuchl, eine urige Hütte direkt am Straßenrand. Susi Schneider und Conny Fellner, ehemalige Berghüttenwirtinnen, servieren dort hausgemachte Suppen und Gulasch. Für ein nettes Plauscherl sind die beiden Damen auch stets zu haben.

2. Übernachten: Wohne lieber geschichtsträchtig

Klein aber fein. So könnte man das Hotel Blaue Quelle im Örtchen Erl bezeichnen. Der Standort geht zurück bis ins Jahr 1620, das Haus wird seit 1943 als Familienbetrieb geführt. Hinter den geschichtsträchtigen, dicken Mauern fühlt man sich gleich wohl. Die Zimmer sind stilsicher modernisiert. In der urigen Gaststube wird Tiroler Haubenküche serviert.

Tipp: Gleich hinter dem Hotel, des früher eine Mühle war, befindet sich Österreichs größte Trinkwasserquelle. Aus ihr sprudeln jede Sekunde 700 Liter Trinkwasser.

3. Bestaunen: Zahmer Kaiser statt Wilder Kaiser

Der Wilde Kaiser ist weithin als Ski- und Wandergebiet bekannt. Weniger berühmt ist der bis zu 2.000 Meter hohe Zahme Kaiser. Er liegt nördlich des Wilden Kaisers und hebt sich wie ein mächtiger Riese aus dem Kufsteinerland hervor. Im Winter dient er als kleines, familienfreundliches Skigebiet, im Sommer wird gewandert.

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda_Zahmer Kaiser

Tipp: Das Naturschutzgebiet Kaisertal ist für Besucher nur zu Fuß erreichbar – über knapp 300 Stufen. Es wurde 2016 in der TV-Sendung „9 Plätze – neun Schätze“ zum „schönster Fleck Österreichs“ gekürt.

4. Rundumblick: Rauf auf den Niederndorferberg

Einen wirklich guten Blick auf die Stadt Kufstein und das Inntal hat man von der Ortschaft Niederndorferberg aus. Sie liegt auf rund 700 Metern Seehöhe und ist von Niederndorf aus erreichbar. Das Fahren auf der kurvigen Straße macht mit dem Mazda CX-3 richtig viel Spaß.

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Niederndorferberg

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Blick vom Niederndorferberg

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Aussicht

Und wenn der Parkplatz beim Holzbankerl gerade frei ist, sollte man die Gelegenheit für eine kurze Rast nutzen. Ein- und Ausparken ist mit dem #mazdaCX3 übrigens kein Problem, dabei hilft nämlich die praktische Rückfahrkamera. Tipp: Am späten Nachmittag lässt die bald untergehende Sonne das Tal in einem ganz besonderen Licht erstrahlen.

5. Ausatmen: Blick auf den Thiersee

Die Fahrt zum Thiersee ist ebenfalls mit einigen Kurven und Kehren verbunden. Auch dieser See ist Anfang März noch zugefroren. Ein schöner, entspannender Anblick, wenn man ein Stück weit rundum spaziert.

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Thiersee

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Blick auf den Thiersee

Tipp: Zum Relaxen und Aufwärmen bringt einen der Mazda CX-3 in einen der nahe gelegenen Day Spas, etwa ins Alpinresort Armona mit Seeblick.

6. Blütenreich: Schneerosen auf der Duxeralm

Auf die Duxeralm kann man von Kufstein aus zu Fuß gehen. Man erreicht den urigen alten Gasthof aber auch über eine schmale, kurvige Bergstraße durch den Wald. Zwischen Ende Februar und Anfang März blühen hier die Schneerosen. Einfach kurz in einer Kehre parken und ein paar Schritte gehen. Dann strahlen einem die weißen Blüten schon entgegen.

Tipp: Im Gasthof Duxeralm ticken die Uhren noch gemächlich. Es gibt heißen Kakao mit Schlagobers und hausgemachten Guglhupf. Die Wirtin zeigt auch gerne das Herzstück des Gasthauses her, die Holzstube aus dem Jahr 1930.

7. Kaffekränzchen: Lieblings-Cafés in Kufstein

Wenn die Frühlingssonne scheint, versammeln sich die Kufsteiner in den Terrassencafés entlang des grünen Inns. Etwa im Inncafé oder im lässigen Bistro des Gasthauses und Boutiquehotels Auracher Löchl.

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Buchcafe Kufstein

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Cafe Liebelei Kufstein

Besonders beliebt ist auch das Café Liebelei am oberen Stadtplatz, weil man hier bis in den späten Nachmittag hinein draußen in der Sonne sitzen kann. Tipp: Einheimische schwärmen vom Café „Die Bohne Tirols“ hinter der Kufsteiner Festung.

8. Sonne tanken: Gute Aussichten oberhalb von Ebbs

Einige Almhütten und Almgasthäuser im Kufsteinerland haben auch im Winter geöffnet. Manche davon sind sogar mit dem Auto erreichbar. Zum Beispiel die Aschingeralm mit angeschlossener Käserei. Jetzt im Frühling müsste man allerdings zu Fuß eine kleine Skipiste queren, um dorthin zu gelangen.

Roadtrip ins Kufsterinerland mit dem Mazda CX-3_Aschingeralm

Tipp: Ein Stück weiter unten liegt der Alpengasthof Kölnberg. Von der Sonnenterrasse aus blickt man direkt auf den Zahmen Kaiser, der noch mit Schnee bedeckt ist.

9. Schmankerl: Tiroler Käse von der Alm

Das Kufsteinerland ist geprägt von Bio-Höfen und Almkäsereien. In den acht Dörfern rund um die Stadt Kufstein laden zahlreiche Ab-Hof-Läden ein, hausgemachte, regionale Produkte zu kaufen. Tipp: Felsenkellerkäse gibt’s zum Beispiel in der Käserei Plangger, Tiroler Speck im Schererhof in Niederndorf. Als Proviant für die Heimreise oder als Mitbringsel für die Lieben daheim.

****

Offenlegung:
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine entgeltliche Kooperation mit Mazda. Infos zum Mazda CX-3 gibt’s hier.