Wie das österreichische Außenministerium im Ernstfall per Internet und Handy Unterstützung bietet.

****

Reisende können seit einiger Zeit im Falle von politischen Unruhen, Erdbeben oder anderen Vorfällen einfacher als bisher von der österreichischen Botschaft kontaktiert werden. Zu diesem Zweck hat das Außenministerium die Website www.reiseregistrierung.at eingerichtet, auf der sich Abenteuerurlauber sowie alle anderen Reisenden eintragen können.

Rasche Hilfe im Notfall

Die Plattform soll einen Überblick verschaffen, wie viele Österreicher von einer Krise im Ausland betroffen sind und welche Hilfe nötig ist. Die Reisenden werden im Ernstfall per E-Mail oder Telefon informiert. „In einer Krisensituation im Ausland ist es entscheidend, rasch Kontakt mit den Betroffenen aufzunehmen. Diese Erfahrung haben wir 2011 während der Evakuierung von 270 Österreicherinnen und Österreichern aus Ägypten sowie im Zuge der Nuklearkatastrophe in Fukushima gemacht“, so der zuständige Staatssekretär Reinhold Lopatka. Laut Ministerium unterliegen alle Angaben dem Datenschutz, werden ausschließlich im Krisenfall verwendet und spätestens zwei Wochen nach Reiseende gelöscht.

Länder mit „hoher Sicherheitsgefährdung“

Registrieren können sich grundsätzlich alle Reisenden, empfohlen wird das Ausfüllen des Web-Formulars aber vor allem bei Reisen in Ländern mit „hoher Sicherheitsgefährdung“. Zudem weist das Ministerium darauf hin, dass man sich trotzdem vor Reiseantritt wie bisher über das Zielland sowie etwaige Reisewarnungen informieren sollte.

Mehrheit der Anfragen betrifft Reisepässe

Österreich verfügt weltweit über 80 Botschaften und zehn Generalkonsulate. Im Jahr 2012 wurden insgesamt 420.000 Konsularfälle betreut. Am häufigsten sind dabei Anfragen wegen verloren gegangener oder gestohlener Reisepässe, in diesem Fall werden Notpässe ausgestellt. Auch Fragen zum Thema Visa, Staatsbürgerschaft, Rechtshilfe sowie Sozialangelegenheiten wie zum Beispiel Pensionsansprüche im Ausland werden häufig beantwortet.

Auslandsservice App

Schon etwas länger, seit ungefähr zwei Jahren, gibt es die Auslandsservice App für Smpartphones. Sie ist kostenlos und enthält aktuelle Infos zu weltweit rund 200 Ländern, Reisehinweise und Tipps für den Notfall im Ausland. Dazu gehören etwa Antworten auf Fragen wie: Wie erhalte ich am schnellsten finanzielle Hilfe, wenn mir mein Geld gestohlen wird? Welche Schritte leite ich ein, wenn mein Reisepartner vermisst wird? Darüber hinaus sind die Kontaktdaten aller österreichischen Botschaften und Konsulate abrufbar, auch im Offline-Modus. Wenn eine Internet-Verbindung vorhanden ist, zeigt die App die schnellste Route vom jeweiligen Standort zur nächstgelegenen Botschaft oder Konsulat. (red, Quelle: Außenministerium, 12. August 2013)