kofferpacken.at war beim ReiseSalon 2014 und gibt Einblicke, was sich aktuell am Reisemarkt tut.

****

Der ReiseSalon ist eine Art exklusive Reisemesse, die in den altehrwürdigen Sälen der Wiener Hofburg veranstaltet wird. kofferpacken.at hat sich in diesem Jahr vor Ort umgehört, was heimische Hoteliers und internationale Tourismusämter aktuell Neues bieten.

Was tut sich in Österreich?

Heimische Hoteliers haben mit uns über ihre kreativen Geschäftsideen geplaudert. Schließlich muss man sich von der Konkurrenz absetzen, um im Gespräch zu bleiben. Da gibt es zum Beispiel Honeymoon-Packages, die man Jahr für Jahr buchen kann. Zum Hochzeitstag oder zu einem anderen speziellen Anlass. Sozusagen um die Liebe frisch zu halten – erinnert wird man vorab diskret Jahr für Jahr per Hotel-Newsletter (Iris Porsche Hotel, Mondsee).

Am Wörthersee in Kärnten präsentiert sich der Werzer’s Beach Club im neuen Kleid. Das historische Badehaus aus dem Jahr 1895 wurde unlängst renoviert und lädt nicht nur Hotelgäste, sondern auch Tagesgäste zum Relaxen ein. Es gibt einen Wellnessbereich und eine See-Sauna, abkühlen kann man sich also direkt in den kühlen Fluten des Wörthersees.

Das Hotel Schwarzer Adler in Innsbruck ist zwar in einem historischen Stadthaus untergebracht und seit fünf Generationen ein Familienbetrieb. Trotzdem scheut sich die Inhaberfamilie Ultsch nicht vor Innovationen: Im Hotel-Restaurant gibt es keine Speisekarten aus Papier. Hotelgäste wählen auf Tablets aus, was sie beim Kellner bestellen möchten. „Wir haben nicht mal Speisekarten gedruckt“, verrät uns der Betreiber.

Auf den Luxus des Einfachen setzt Dietmar Silly von „Pures Leben“. Er betreibt mehrere Ferienhäuser in der Steiermark. Vieles von dem, was seinen Gästen kulinarisch geboten wird, stammt aus eigener Landwirtschaft. „Der Wein kommt aus unserem Weingut, der Schinken von unseren Weideschweinen und das Brot wird selbst gebacken“, erzählt Silly.

Was tut sich in Europa?

Aufgefallen sind uns vor allem Slowenien, Irland und Finnland.

Slowenien punktet durch günstige Preise und die Nähe zu Österreich. Auch hier tut sich einiges: Übernachten kann man zum Beispiel in luxuriösen Baumhäusern – Stichwort Glamping – oder in alten Stadthäusern. „Ljubljana ist eine sehr junge Stadt, in der kulinarisch so gut wie alles geboten wird. Von hier aus fährt man nirgendwohin länger als eine Stunde – egal ob ins Weinbaugebiet oder ans Meer“, erzählt die Dame vom Tourismusamt.

Wen es weiter in den Norden zieht, der ist vielleicht in Irland richtig. Was auffällt: Auch die Region Nordirland, die politisch zu Großbritannien gehört, wird mittlerweile touristisch gepuscht. Besonders die Küstenstraße in Antrim ist sehenswert und in der Hauptstadt Belfast hat sich in den vergangenen Jahren viel getan.

Noch weiter nördlich? Auch ein kleines Reisebüro aus Finnland war beim ReiseSalon vertreten. Kaisu Alatalo bietet mit „Kaisus Lappland“ Reisen in Kleingruppen nach Finnland in die Region Lappland an. Ihr ist es wichtig, dass die Reisenden in Kontakt mit der lokalen Bevölkerung kommen und deren Kultur und Traditionen hautnah miterleben können.

Und weltweit?

Äthiopien rückt näher an Europa – zumindest als Reiseziel: Seit Juni 2014 fliegt Ethiopian Airlines vier Mal pro Woche von Wien nach Addis Abeba – ohne Zwischenstopp. Auch Themen wie nachhaltiger Tourismus und nachhaltige Safaris wurden beim ReiseSalon 2014 thematisiert. Außerdem war die Karibik mit dabei, präsentiert wurden vor allem hierzulande noch eher unbekanntere Inseln wie zum Beispiel Anguilla. Immer ein Renner und mit einem Massagestand live bei der Reisemesse dabei: Thailand.