Mit dem Schiff über den Grundlsee, mit der Plätten über den Toplitzsee. Und zu Fuß zum Kammersee, wo die Traun ihren Ursprung hat.

****

Um fünf Uhr morgens hat man den Grundlsee für sich alleine. Es ist die Zeit, in der sanfter Bodennebel die Wasseroberfläche bedeckt. Dafür geben sich die Gipfel und Wiesen des steirischen Ausseerlandes klar zu erkennen. In den nächsten Stunden kehrt sich das Bild dann um: Wer um sieben oder acht Uhr aufwacht, blickt auf einen klaren See, jetzt sind die Berggipfel vom Morgennebel umhüllt. Die ersten Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg und bald darauf präsentiert sich der Grundlsee in seiner Festtagsjacke: Das Wasser glitzert, die Sonne scheint, im Hintergrund die Gipfel des Toten Gebirges.

Grundlsee-Schifffahrt

 

Über den Grundlsee gleiten

Der beste Zeitpunkt für die 3-Seen-Tour, die über Grundlsee, Toplitzsee und Kammersee führt. Am späten Vormittag legt das restaurierte Motorschiff „Rudolf“ am Ufer des Grundlsees ab.

Ausblick vom Grundlsee auf den Backenstein

Rund eine halbe Stunde dauert die Fahrt über den 6,5 Kilometer langen See. Beim Vorbeifahren spiegeln sich der 1.600 Meter hohe Backenstein und die umliegenden Wiesen auf der Wasseroberfläche. „Wir verfügen über insgesamt zehn Kilometer Badestrand“, hört man den Kapitän ins Mikrofon sagen.

Zu Fuß zum Toplitzsee

Am anderen Seeufer, in Gössl, legt das Schiff an. Ab hier darf man – mit Ausnahmen – nur mehr zu Fuß weiter. Gut so. Denn die wildromantische Naturlandschaft erkundet man am besten auf Schusters Rappen.

Wiese im Ausseerland

Sie präsentiert sich wie eine Filmkulisse für einen kitschig-schönen Heimatfilm: Die Wiesen glänzen saftig grün, als hätte sie gerade noch jemand heimlich mit Wasser besprüht. Zwischen dem Gras blitzen die knallgelben Hahnenfußblüten hervor. Die Bäume der Streuobstwiesen tragen schneeweiße Blüten. Die traditionellen Häuser im Ausseer Stil scheinen ebenfalls Teil der Filmkulisse zu sein. Jedes einzelne Haus ist mit viel Liebe zum Detail hergerichtet. Einige davon kann man als Ferienhäuschen mieten. Andere haben Schilder mit der Aufschrift „Steirischer Bienenhonig“ an der Mauer hängen.

Plättenfahrt über den Toplitzsee

Nach einem kurzen Spaziergang stehen wir vor dem sagenumwobenen Toplitzsee. Die Legende besagt, dass tief unten ein Nazi-Schatz vergraben sein soll. Bisher wurde sieben Mal danach getaucht. Gefunden wurden nur Dokumente, Papiere und Kriegsmaterial – aber kein Gold.

Wasserfall am Toplitzsee

Nur geübte Kletterer kommen jetzt noch weiter. Um den knapp zwei Kilometer langen Toplitzsee zu überqueren, steigen wir in eine Plätte. So heißen die traditionellen Holzboote im Ausseer Land, die heute mit einem Motor ausgerüstet sind. Los geht’s.

Bootsführer Sepp am Toplitzsee

„Auf der linken Seite finden Sie Toplitzsee Beach“, erklärt Bootsführer Sepp mit einem Schmunzeln. Seit 30 Jahren kutschiert er Touristen auf den motorisierten Plätten über den See. Obwohl sein Arbeitsplatz mitten in der Natur liegt, bekommt er viel mit vom Stress der Städter. „Die Schülergruppen“, klagt er, „schauen oft gar nicht von ihrem Smartphone auf.“

Kammersee und Traunquelle

Ein kurzer Fußmarsch führt zum hintersten und letzten Gewässer der 3-Seen-Tour, dem Kammersee. Am Weg dorthin laufen wir kurz neben einem kleinen Wasserfall hoch, der als Ursprung der Traun gilt.

Traunursprung am Kammersee

Kammersee

Kammersee

Auf der anderen Seite tut sich ein tiefer, durch den Fels gehauener Graben auf. Er wurde einst von Bergarbeitern händisch in den Stein gehauen, um als Kanal zu dienen. Bei tagelangem Regen oder der Schneeschmelze steigt das Wasser so hoch an, dass die Schleuse Kammer- und Toplitzsee miteinander verbindet. „Damals haben die Leute die im Wald geschlagenen Baumstämme so vom Kammer- zum Toplitzsee geschwemmt“, erzählt Sepp. Dann startet er den Motor und blickt in die Ferne. Irgendwie kann man sich auch ihn gut in einem Heimatfilm vorstellen.

 

Koffer packen und los geht’s:

  • Seehotel Grundlsee mit Seeblick

    Zimmer mit Seeblick: Seehotel Grundlsee

    Der Grundlsee liegt im steirischen Ausseerland. Er ist mit dem Auto, aber auch – etwas umständlicher – mit Zug und Bus gut erreichbar.

  • Die 3-Seen-Tour der Grundlsee-Schifffahrt ist von 30. April bis 30. Oktober möglich, Tickets kosten 24 Euro für Erwachsene. Info: www.drei-seen-tour.at
  • Einkehr: Am Südufer des Grundlsees kann man in das Gasthaus „Rostiger Anker“ einkehren, am Toplitzsee in die „Fischerhütte“.
  • Hotel-Tipp: Das Seehotel Grundlsee ist ein Boutiquehotel mit 17 Zimmern, Seeterrasse und See-Spa. Fast alle Zimmer haben Seeblick. Im hauseigenen Restaurant Seeplatz’l wird mit Produkten aus der Region gekocht, vom Saibling bis zum Almrind.

Offenlegung:
Vielen Dank an das Hotel Grundlsee, in dem wir eine Nacht verbracht haben.