Andrea Hackl hat sich ihren Traum ermöglicht und studiert in den USA. Mittlerweile lebt sie in Washington, D.C. und startete mit ihrem PHD, um ihren Doktor in den USA zu machen und zugleich akademisch dort Fuß zu fassen.

****

kofferpacken.at: Andrea, was machst du in den USA?

Andrea: Ich bin Doktoratsstudentin an der American University in Washington, D.C. im Bereich Communication Studies. Außerdem arbeite ich als Forschungsassistentin an der Uni und assistiere ab nächstem Herbst auch mit Unterrichten.

kofferpacken.at: Wie bist du darauf gekommen – was hat dich dazu bewegt?

Andrea: Im akademischen Jahr 2007/2008 habe ich ein Ausstauschsemester in Ohio absolviert und es hat mir echt viel Spaß gemacht. Die Leute waren sehr nett und ich wollte unbedingt zurück kommen. Vor meinem Doktoratsstudium hat es mich nach San Francisco und Baltimore verschlagen, wo ich ein Praktikum und Masterstudium abgeschlossen habe. Für mich war es einfach klar, dass ich bleiben möchte.

kofferpacken.at: Wie ist für dich das Leben in den USA?

Andrea: Sehr schön. Die Menschen hier sind sehr offen und es ist sehr multikulturell, was mir sehr gefällt, weil man Leute aus der ganzen Welt kennen lernt. Da ich ja Zeit sowohl an der Ostküste als auch an der Westküste verbracht habe, habe ich natürlich auch gemerkt, wie verschieden das Leben an beiden Küsten ist. Ich würde auf jeden Fall sagen, dass es an der Westküste etwas lockerer ist als an der Ostküste. An der Ostküste ist alles etwas hektischer, was mir persönlich jedoch mehr zuspricht.

kofferpacken.at: Was hat sich seither verändert?

Andrea: Seit ich im August 2011 fix nach Amerika gegangen bin hat sich eigentlich alles verändert, weil ich mir hier einen neuen Lebensmittelpunkt aufgebaut habe.

kofferpacken.at: Inwiefern?

Andrea: Ich habe mir sowohl privat als auch beruflich oder akademisch einen neuen Lebensmittelpunkt aufgebaut.

Das Kapitol in Washington, D.C. dient als Wahrzeichen - Andrea wird dort als Wissenschafterin Fuß fassen.

Das Kapitol in Washington, D.C. dient als Wahrzeichen – Andrea wird dort als Wissenschafterin Fuß fassen.

 

kofferpacken.at: Gibt es einen oder mehrere bestimmte Aspekte, die sich vom Leben in Österreich unterscheiden oder die ganz speziell sind in den USA?

Andrea: Für mich ist das Spezielle an den USA die Multikulturalität. Außerdem kann man hier an der Ostküste gerade sozialen Wandel und Umbruch miterleben, was sehr spannend ist.

kofferpacken.at: Kannst du das etwas spezifizieren?

Andrea: Zwei Themen, die in Amerika derzeit sehr im Mittelpunkt stehen sind gleichgeschlechtliche Ehen und das Gesundheitssystem. Das macht es natürlich umso spannender, in Washington, D.C. zu sein.

kofferpacken.at: Hattest du bereits Probleme oder Komplikationen aufgrund kultureller Unterschiede?

Andrea: Als ich das erste mal für ein Jahr nach Ohio gekommen bin, gab es natürlich schon einige kulturelle Unterschiede, aber das hat sich eigentlich schnell gelegt. Hier an der Ostküste trifft man ja Leute aus der ganzen Welt, und deshalb lernt man immer etwas Neues dazu.

kofferpacken.at: Wie sieht deine Zukunft aus?

Andrea: In drei Jahren werde ich meinen Doktor erhalten, worauf ich mich schon sehr freue. Danach hoffe ich, eine Assistenzprofessur hier an der Ostküste zu erhalten und nebenbei für eine Non-profit Organisation zu arbeiten. Ich hoffe auch, dass meine Dissertation als Buch veröffentlicht wird, aber das wird sich zeigen.

kofferpacken.at: Wirst du wieder nach Österreich zurückkommen oder siehst du deine Zukunft in den USA?

Andrea: Ich sehe meine Zukunft definitiv in den USA

kofferpacken.at: Und warum?

Andrea: Ich habe mir sowohl mein Privat- als auch Berufsleben hier aufgebaut. Ich fühle mich hier einfach sehr wohl, weil die Menschen sehr offen und liberal sind. Außerdem hat man aufgrund der Multikulturalität hier die Möglichkeit, Menschen aus der ganzen Welt kennen zu lernen, was für mich sehr wichtig ist. Auch mit meinen beruflichen Zielen habe ich hier bessere Chancen.

kofferpacken.at: Vielen Dank, Andrea! (Daniela Nowak, kofferpacken.at – Fotos: privat)