Wer einmal auf der Insel war, den wird es mit ziemlicher Sicherheit wieder hierherziehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour durch den Nordosten?

***

Das erste Problem an Sardinien: Die Insel gilt als eher hochpreisiges Urlaubsziel. Das macht es schwerer, ein zweites oder drittes Mal wieder zu kommen. Mit diesen Reisetipps für Sparefrohs lässt sich aber halbwegs günstig urlauben.

Das zweite Problem: Sardinien ist relativ groß. Wer nur eine oder zwei Wochen Zeit hat, sollte sich auf einen kleinen Teil beschränken. Und schon löst sich das angebliche Problem in Luft auf: Man will schließlich möglichst bald wiederkehren, um weitere Ecken zu entdecken.

Zum Beispiel den Nordosten der Insel, also die Gegend rund um den Golfo di Orosei sowie den nördlichen Teil Sardiniens:Cala Marilou am Golfo di Orosei, SardinienAm Golfo di Orosei ragen steile Felsklippen aus dem türkisblauen Meer empor. Einige Strände sind nur per Ausflugsboot erreichbar, zum Beispiel die Cala Marilou (Bild).Ecoparce Neule, SardinienEin Stück weiter landeinwärts zeigt sich die Insel von ihrer grünen Seite: Wälder, tiefe Schluchten und Täler und dazwischen ein See. Wer Ruhe und Natur sucht, der findet sie zum 100 Prozent im Ecopark Neule. Übernachtungstipp: Agriturismo Neule – einfache Zimmer und hausgemachtes Frühstück.Naturpark Bidderosa SardinienIm Naturpark Bidderosa findet man nicht nur fünf sandige Buchten mit glasklarem Wasser. Auch Wanderer kommen auf ihre Kosten.Weinanbau auf SardinienWer vom Osten durch das Landesinnere in Richtung Norden fährt, überquert gewaltige Bergmassive und kleine Dörfer. Am Weg liegen außerdem uralte Korkwälder und Weinreben (Foto).Castelsardo, SardinienIm Norden Sardiniens thront das kleine Städtchen Castelsardo (Foto) hoch oben über dem Meer. Hier verirrt man sich gerne in den engen Gässchen, die sich wie ein Strudelteig bergauf winden.Isola Rosso, SardinienAuf der Halbinsel Isola Rossa kann es auch im Sommer ziemlich windig werden. Das perfekte Wetter für einen Strandspaziergang, bei dem das Haar so richtig durcheinandergewirbelt wird. Tipp: Appartement mieten und selber kochen, im Ort gibt es ein gutes Fischgeschäft.

 

Lust auf noch mehr Sardinien?

Hier geht’s zu unserem Blogartikel über Strand-Hopping per Boot auf der Website von Neckermann Reisen (Box “Geheimtipps unserer Reiseblogger” links unten).