Wie schaut’s eigentlich in Bulgarien aus? Wir haben heuer im Mai einen Roadtrip gemacht – und kurz und knapp ein paar Reisetipps für euch gesammelt.

****

1. Warum Bulgarien?

Weil es JETZT noch authentisch ist und viel zu entdecken gibt. Am Land queren ganze Kuhherden die Straße, wachsen Storchennester auf den Dächern; sozialistische Blockbauten wechseln sich mit traditionellen Fachwerkhäusern ab.

Bulgarien_Traditionelles_Dorf_koferpaken_900_500 Bulgarien_Tracht_kofferpacken-900_500

2.  Wie von A nach B kommen?

Am besten in Kombination Bus und Mietwagen – oder ausschließlich per Auto. Die Wagenmiete ist vergleichsweise günsig, Benzin leider nicht.

Bulgarien_Sozialistische_Bauten_kofferpacken_900_500 Bulgarien_Bus_kofferpacken_900_500

3. Was gibt’s hier zu sehen?

Bulgarien ist nur rund um ein Drittel größer als Österreich – das macht es leicht zu bereisen. Von der Hauptstadt Sofia über die Berge und Täler des Landesinneren bis zu den Stränden am Schwarzen Meer.

Bulgarien_Kirche_kofferpacken_900_500 Bulgarien_Kuehe_kofferpacken_900_500

4. Was auf keinen Fall versäumen?

Das Städchen Plovdiv, das in den nächsten Jahren Europäische Kulturhauptstadt werden soll, mit seinen gepflasterten Wegen und dem grandiosen Hostel Old Plovdiv.

Bulgarien_Rosenbluete_900_500 Bulgarien_rotes_Band_kofferpacken_900_500

5. Unser Geheimtipp

Das Rosenfestival in Kasanlak: Jedes Jahr im Juni feiern Einheimische und Touristen gemeinsam die Rosenblüte.

Demonstration_Bulgarien_kofferpacken_900_500 Bulgarien_Wohnhaus_kofferpacken_900_500

Info:

Anreise zum Beispiel von Wien mit Austrian Airlines nach Sofia; Weiterreise per Mietwagen

 

Lust auf noch mehr Bulgarien?

Hier geht’s zu unserem Blogartikel über das bulgarische Rosenfestival im Reiseblog von Neckermann Reisen (Box “Geheimtipps unserer Reiseblogger” links unten).