In einem kleinen Städtchen an der Westküste Portugals lädt eine Familie in ihr Heim ein. Im Casa do Adro von Idália Costa José stehen die Türen für jeden Besucher offen. Und wer über die Türschwelle tritt, wird vom Besucher zum Familienmitglied.

****

Das Auto schlängelt sich durch enge Gassen, die Glocken der kleinen Kirche tönen im Hintergrund. Gleich um die Ecke dieser Kirche in Vila Nova de Milfontes (Portugiesisch für „neues Dorf der tausend Quellen“) verbirgt sich ein von außen unscheinbares Kleinod. In Gelb und Weiß gehalten, schmückt ein Schild mit der Aufschrift „Casa do Adro“ den Eingang zu einer Familienpension. Einmal klingeln und schon wird die Türe von einer blonden Frau mit einem freundlichen Lächeln geöffnet. „Hallo, ich bin Idália. Sucht ihr ein Zimmer?“ Sie lädt die Gäste in ihr privates Wohnzimmer ein. Bilder, Fotoalben, Figuren und Zeichnungen von Kindern zieren, nein, tapezieren schon beinahe die Wände und Tische. Freunden von Kitsch wird es hier besonders gefallen: verschnörkelte Spiegel, Figuren aus aller Welt, Bücher aller Sprachen und so viele Hochzeitsfotos, wie man sich nur vorstellen kann. „Ich zeige euch das Tulpenzimmer. Wenn es euch gefällt, bleibt gleich hier und ich bringe euch Kuchen, Kaffee und frisch gepressten Orangensaft auf die Terrasse.“

Kitsch in jeder Ecke

Einmal die Stiege hoch, wo auf jeder Treppe eine weitere Keramik-Kreation steht, und schon reihen sich sechs Zimmer, benannt nach Blumen, aneinander. Das Tulpenzimmer mit einem blauen Holzbett, einem blauen Sofasessel und gleichfarbigem Schreibtisch, strahlt Herzlichkeit und Liebreiz aus. Fast nicht auszuhalten. Und dennoch fühlt man sich sofort wohl und möchte gar nicht mehr auschecken.

Entspannt unter der Sonne Portugals

Das Ehepaar im privaten Wohnzimmer, welches für jeden Gast zugänglich ist. Fotos und Alben erinnern an die Familiengeschichte.

Das Ehepaar im privaten Wohnzimmer, welches für jeden Gast zugänglich ist. Fotos und Alben erinnern an die Familiengeschichte.

Prompt kommt Idália Costa José mit einem Tablett mit selbstgebackenem Kuchen und frisch gepresstem Orangensaft auf die Terrasse. „Kommt erstmal an, entspannt euch und wenn ihr Fragen habt, bin ich jederzeit für euch da.“ Durch die Terrassentür im Zimmer geht es auf einen Balkon, der mit pinken Blumen und Holztischen mit Blümchentischdecken dekoriert ist. Das Urlaubsgefühl tritt sofort ein. Bei Kaffee und Kuchen lassen sich die Gäste die Sonne auf den Bauch scheinen, planen ihre nächsten Ausflüge an die naheliegenden Buchten der Küste Portugals oder erfreuen sich einfach der gemütlichen Atmosphäre.

Stolze Pensions-Mama

Auf der Terrasse serviert Idália ihr berühmtes Frühstück, welches auch im Lonely Planet Beachtung findet.

Auf der Terrasse serviert Idália ihr berühmtes Frühstück, welches auch im Lonely Planet Beachtung findet.

Idália ist sehr stolz auf ihre Pension, oder besser gesagt, auf ihr Heim, in dem sie gemeinsam mit ihrem Mann António wohnt. Das Haus entstand bereits im 17. Jahrhundert und wurde im Laufe der Zeit immer wieder renoviert. Die beiden Wohnzimmer mit Kamin und offenem Feuer laden zum Verweilen ein und ab und an auch zum neugierigen Schmökern in der Familiengeschichte Idálias. „Eigentlich habe ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht. Ich habe lange in Lissabon in einer Bank gearbeitet. Aber der Kontakt zu den Kunden war mir zu nüchtern. Ich wollte etwas Herzliches machen.“ Und so entschied sie sich dazu, ihr einstiges Familienhaus in eine Pension umzuwandeln. „Die Kinder sind erwachsen und leben ihr eigenes Leben. Das Haus ist für mich und meinen Mann viel zu groß. Jeder, der bei uns übernachtet wird automatisch Teil unserer Familie. Auch wenn es nur für kurze Zeit ist“, erzählt Idália mit leuchtenden Augen. Die Herzlichkeit steht ihr ins Gesicht geschrieben. „In der Küche im ersten Stock ist ein Kühlschrank – bitte bedient euch. Wasser steht bereit und im Wohnzimmer könnt ihr euch beim Wein und bei den Likören bedienen.“ Tatsächlich ist der Kühlschrank in der Küche berstend voll mit frischem Obst, das Idália wöchentlich frisch vom Bauern bezieht. „Ich lege großen Wert auf die Qualität meiner Speisen. Darum ist auch mein Frühstück berühmt und steht sogar im Lonely Planet Reiseführer““, ist sie stolz.

Berühmtes Frühstück

Die liebevoll dekorierte Früchteplatte als Teil des umfassenden Frühstücks im Casa do Adro.

Die liebevoll dekorierte Früchteplatte als Teil des umfassenden Frühstücks im Casa do Adro.

Das Frühstück ist wahrlich berühmt. Der Tisch füllt sich nach und nach mit liebevoll zubereiteten Leckereien. Highlight ist definitiv die Obstplatte, die jeden Tisch ziert, kreativ dekoriert mit frischen Früchten aus der Region. Getoastetes Brot, Rührei und ein Käsewagen füllen die Tische und die Terrasse bis auf den letzten Zentimeter. Idália ermahnt ihre Gäste: „Esst nur, esst, morgen habt ihr mein gutes Frühstück nicht mehr!“ Im Casa do Adro finden die Gäste ein Haus vor, in dem nicht der Preis vorherrscht. „Qualität als oberstes Prinzip“, strahlt Idália und begrüßt nebenbei neue Gäste. Auch ihnen bietet sie den frisch gebackenen Kuchen an und ihren berühmten Orangensaft. Man merkt in jeder Ecke, dass viel Liebe ins Detail gesteckt wurde. In jedem Zimmer befinden sich sowohl im Schlafzimmer als auch im Bad Spiegel, in den Steckdosen stecken standardisiert Verteilersteckdosen – es kommt keine Not beim Aufladen von mehreren Geräten gleichzeitig auf. Wasserflaschen stehen allzeit bereit und Idália weiß Bescheid über Events und Sehenswertes in der Gegend.

Die piktoresken Buchten entlang der Westküste Portugals sind nur einen Katzensprung entfernt von Vila Nova de Milfontes.

Die piktoresken Buchten entlang der Westküste Portugals sind nur einen Katzensprung entfernt von Vila Nova de Milfontes.

Die Kunst liegt im Detail. Und Idália freut sich, wenn ihre Gäste bzw. neuen Familienmitglieder glücklich sind. „Aufmerksamkeit und das Persönliche sind der Schlüssel. So kann ich andere glücklich machen – und mich im gleichen Zug“, sagt Idália und gießt zwei Gläser Orangensaft ein. (Daniela Nowak, kofferpacken.at)

 

 

Koffer packen und los gehts!

Casa do Adro: Idália Costa José achtet auf Qualität und Details: 75 Euro pro Nacht und Zimmer inklusive Frühstück sind mehr als fair.

Anreise: per Flugzeug nach Lissabon oder Faro und danach etwa 2,5 Stunden mit dem Mietwagen nach Vila Nova de Milfontes. Von dem kleinen Ort ist man schnell in einigen der schönsten Buchten an Portugals Westküste. Mitten im Naturpark der Costa Vicentina ist man nur einen Katzensprung von Buchten wie Almograve oder Carvalhal entfernt. Und bei der Rückkehr wartet immer ein frischgebackener Kuchen mit einem Glas Orangensaft auf die Gäste …