Urlaubsreif, Sehnsucht nach viel Ruhe und keine Angst vor Schlangen? Auf Bu Bu Island in Thailand ist es ganz einfach, sich vorübergehend auszuklinken.

****

Wer wünscht sich das nicht manchmal? Einfach mal weit weg von allem sein. Zeit zum Nichtstun haben. Solange am Strand sitzen, bis die Sonne untergeht. Und zwar mutterseelenallein, im besten Fall auf einer einsamen Insel. In Thailand geht das – noch immer. Man muss sich dafür gar nicht allzu fernab der Zivilisation begeben. Zum Beispiel auf die Insel Koh Bu Bu. Das Mini-Eiland liegt in der Nähe von Koh Lanta, einer touristisch gut erschlossenen aber sehr gemütlichen Ferieninsel.

Dschungel auf Koh Bu Bu, Thailand

Koh Bu Bu is in einer halben Stunde umrundet – der Weg führt durch den Dschungel.

Nicht mal eine halbe Stunde braucht das traditionelle Longtail-Boot vom Anleger in Koh Lanta nach Koh Bu Bu – und schon hat man eine ganze Insel für sich – fast. Ein schmaler Weg führt durch den Dschungel und in einer guten halben Stunde ist die gesamte Insel umrundet. Versäumen tut man also nichts mehr, wenn man sich den Rest des Tages am Strand oder im türkisblauen Wasser der Andamanensee aalt. Für Schatten sorgen die Bäume, die die Küste säumen. Für noch mehr Müßiggang muss man sich aufraffen und in die Hängematte begeben, die da irgendwo zwischen den Bäumen hängt.

Koh Bu Bu Resort, Thailand

Übernachten kann man auf Koh Bu Bu nur in den einfachen Hütten des Koh Bu Bu Resorts.

Übernachtet wird im einzigen Insel-“Resort“, einer Ansammlung von kleinen Häuschen mit einfach eingerichteten Zimmern. Die Nacht kostet zwischen 13 und 16 Euro. Vor einer der Hütten sitzt ein braungebrannter Gast mit langem, sich langsam grau verfärbenden Bart. Neben ihm lehnen ein paar Angeln an der Wand, in seiner Hand hält er einen E-Reader. Auch die Robinson Crusoes der Neuzeit wollen eben nicht auf ein bisschen bequeme Technik verzichten. „Das Wifi ist hier ziemlich mies“, sagt er nach einem kurzen Small-Talk. Und: „Manchmal schleicht sich eine Schlange in mein Zimmer.“ Nachsatz: „Aber nur kleine Schlangen – die sind ungiftig.“

Strand auf Koh Bu Bu, Thailand

Einsame Leere am Strand von Koh Bu Bu.

Seit zehn Jahren kommt er nach Koh Bu Bu, wenn es ihm andernorts zu hektisch wird. Früher sei die Insel noch viel ruhiger gewesen. Seit ein paar Jahren legen um die Mittagszeit Touristenboote an. „Die Tagesgäste sind aber nur für maximal drei Stunden da, dann ist es wieder ruhig.“ Das bisschen Abwechslung scheint ihm fast willkommen zu sein.

Koffer packen und los geht’s:

  • Die Insel Koh Lanta ist von Bangkok aus per Flieger erreichbar. Von dort aus geht es per Longtailboot nach Koh Bu Bu.
  • Übernachten: Bubu Island Resort, geöffnet von Oktober bis Mai.
  • Tagestouren, die unter anderem nach Koh Bu Bu führen, bietet zum Beispiel Lanta Eco Tour an. Gebucht kann in vielen Resorts und Reiseagenturen werden.